Atemberaubendes Derby!

Offensivspektakel im Derby

Zwei hochmotivierte Teams, fast 1000 Zuschauer in der Halle und ein sensationelles Spiel, bekamen alle Anwesenden am Samstagabend in Neustadt zu sehen. Bei den Gästen war überraschend Maurice Williams, neben dem zweiten US Boy Michael Harvey, dabei. Grund hierfür ist der europäische Pass, den Williams seit Freitagabend besitzt.

Nur kurz mussten die Shooters Fans nach dem Anpfiff stehen, denn nach vier Sekunden war es Mubarak Salami, der den ersten Ball im Korb versenkte. So konnten die Zuschauer sehr früh Platz nehmen und das Spiel genießen. Es war ein temporeiches Spiel mit vielen Punkten, die Shooters führten nach drei Minuten mit 11:4. Die Gäste antworteten allerdings direkt und drehten das Spiel mit einem 2:11 Lauf zu ihren Gunsten (13:15). Am Ende des Viertels zeigte die Anzeigetafel einen Zwischenstand von 24:24.

Zwei Dreier von Doekhi und Kakad gaben den Shooters erneut einen kleinen Vorsprung. Die Baskets konnten immer antworten und trafen sehr sicher von der Dreierlinie, besonders Zaletskiy (37 Punkte / 9 Dreier) war kaum zu stoppen. Das Spiel wurde von Minute zu Minute besser und ein Highlight reihte sich an das andere. Zur Pause führten die Gastgeber mit 48:45.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich daran überhaupt nichts. Beide Teams behielten ihren Rhythmus bei, sodass es keinem Team gelang, sich groß abzusetzen. Eine zwischenzeitliche sieben Punkte Führung der Shooters (70:63) konnten die MTB Baskets zum Viertelende auf 74:72 verkürzen.

Im letzten Viertel gelang es den Hannoveranern, sich zum ersten Mal leicht abzusetzen und in der 33. Minute mit 76:83 in Führung zu gehen. Doch auch die Gastgeber ließen sich dann nicht lange bitten und glichen das Spiel nur 90 Sekunden später zum 83:83 aus. Knapp drei Minuten vor dem Ende führten die Baskets nach einem Dunking (+ Freiwurf) von Ex-Shooter Holsten mit 93:95. Die spannende Crunchtime eröffnete Kakad mit einem Dreier für die Neustädter, Salami und Lungongo legten jeweils einen Layup nach und der TSV führte 90 Sekunden vor dem Ende mit 100:95. Exakt eine Minute vor Schluss stopfte Holsten den Ball erneut in den Neustädter Korb. Es war der 102:100 Anschluss. Mit taktischen Fouls schickte man Salami an die Freiwurflinie, der dort eiskalt seine sechs Versuche allesamt verwandelte und somit den Deckel auf das Spiel machte. Mit 109:102 gewannen die Shooters am Ende das Spiel. Trotz des knapp verfehlten direkten Vergleiches, war die Halle in Partystimmung und feierte ausgelassen den Derbysieg im Rückspiel.

„Dieses Spiel und die Stimmung in der Halle waren wirklich Gänsehaut pur. Es hat riesigen Spaß gemacht, den Spielern zuzuschauen. Jeder Zuschauer, der heute dabei war, hat einen großartigen Sportabend gehabt und ein Spiel gesehen, welches Werbung für unseren geilen Sport war. Am Ende kann das Spiel in beide Richtungen ausgehen, allerdings haben unsere Spieler die Freiwürfe im gesamten Spiel sehr gut getroffen, im Gegensatz zu den MTB Spielern und das war dann in diesem engen Spiel der Schlüssel zum Erfolg. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die heute da waren und Teil dieses unvergesslichen Abends geworden sind“, so Manager Jan Gebauer

Es spielten:

Salami (34 Punkte / 10 Rebounds), Kakad (22), Doekhi (20), Roberts (16), Lungongo (9), Minajevs (6), Bankole (2), Habtemichael, Golder und Delage

Leave a Reply