Faustdicke Überraschung in Stahnsdorf!

Am Sonntagmittag ging es für die angeschlagenen temps Shooters zum Tabellenzweiten nach Stahnsdorf. Der RSV hatte sich nach der unglücklichen Niederlage in Stade einen Sieg dick und fett im Kalender eingetragen und wollte somit am Tabellenführer Wolmirstedt dran bleiben. Die Shooters rutschten dagegen nach den Samstagsspielen auf den 13. Platz ab und standen noch mehr unter Druck als ohnehin schon. Beide Teams konnten mit kompletten Kadern antreten.

Der Jump-Ball und auch die ersten Punkte gingen auf das Konto der Neustädter. Erst Brandon Roberts und dann Mayika Lungongo brachten den TSV noch in der 1. Minute mit 0:4 in Führung. RSV Dreierspezialist Dogan erzielte seinen ersten Dreier und antwortete direkt im Anschluss. Die Shooters zeigten eine bissige und sehr engagierte Verteidigungsleistung, sodass die Gastgeber zwar zu Abschlüssen kamen, aber nur sehr selten trafen. Über 7:15 in der 6. Minute, beendete der Gast das erste Viertel mit einer unerwarteten 14:18 Führung.

Das 2. Viertel ähnelte dem vorherigen, viel Defensivarbeit auf beiden Seiten, wenige Höhepunkte und Spielfluss waren die Folge. Vor allem der ProB Absteiger kam überhaupt nicht zurecht und blieb in den ersten fast fünf Minuten des zweiten Abschnitts ohne Punkte. Die Shooters bekamen den Ball etwas öfter durch den Ring und bauten ihre Führung auf 14:25 aus. Zum Ende der 1. Halbzeit schaffte es der RSV den Rückstand auf 22:30 zu verringern.

Nach dem Seitenwechsel hämmerte RSVler Pölking direkt mal einen sehenswerten Dunking in den Korb, doch richtig in Schwung kamen die Gastgeber auch danach nicht. In der 24. Minute betrug der Rückstand immer noch acht Punkte (27:35). Doch die Gäste nahmen sich im Anschluss auch eine dreiminütige Auszeit und vergaßen zu punkten. Der Tabellenzweite wusste dies zu bestrafen und ging drei Minuten vor dem Viertelende das erste Mal und auch das letzte Mal für ganze 22 Sekunden in Führung (36:35). Neustadts Topscorer antworteten mit drei Dreiern in Folge und es ging mit einem 41:48 in die letzten zehn Minuten.

Nun zeigte sich der Tabellenzweite treffsicherer und konnte in kürzester Zeit den Rückstand egalisieren (53:53 / 34.Minute). Doch wieder gelang es den Neustädtern trocken und cool zu kontern: Roberts mit sechs Punkten in Folge und Rishi Kakad mit zwei weiteren Dreiern führten den TSV wieder auf die Siegerstraße. Der Gastgeber schaffte es bis zum Ende nicht mehr näher zu kommen und musste die erste und dann gleich sehr deutliche 67:83 Heimniederlage hinnehmen.

„Wir haben im Training etwas verändert und das hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir heute erfolgreich waren. Es war noch längst kein perfektes Spiel, trotzdem konnten wir uns heute für eine starke Defensivleistung belohnen und fahren mit einem enorm wichtigen Sieg zurück nach Neustadt. Nun gilt es den Schwung mitzunehmen und auch unsere heimischen Fans mal wieder mit zwei Punkten gegen Rasta Vechta zu beschenken. Es wäre schön, wenn uns viele viele Fans am Samstag in der Halle anfeuern und das Team tragen“, so Headcoach Allen Ray Smith.

Es spielten:
Roberts (29 Punkte / 9 Rebounds), Salami (19 / 7), Kakad (17), Doekhi (7 / 7), Minajevs (5 /5), Habtemichael (2), Bankole (2), Lungongo (2), Delage und Matejcik

Leave a Reply