Derbyniederlage!

Indiskutabler Auftritt in der 1.Halbzeit verhindert den Derbysieg!

Es war alles für das Spiel der Spiele in der Region Hannover angerichtet. Die MTB Baskets Hannover zogen für dieses Spiel in den Uni Dome um, um den vielen Zuschauern Platz zu bieten. Beim Aufwärmen passierte dann das, was schon öfter in dieser Halle passiert ist, zuletzt beim Uni Basketballturnier im Sommer, das Acrylglasbrett zerbrach bei einem Dunking eines MTB Spielers. Was nun? – Ein Ersatzbrett musste her, laut RLN Regularien muss das Ersatzbrett dasselbe sein wie die Spielbretter, dieses war aber nicht als Ersatz vor Ort. Aus diesem Grund wurde, um das Spiel auf jeden Fall stattfinden zu lassen und die Zuschauer nicht wieder nach Hause schicken zu müssen, ein Holzbrett von einem Seitenkorb angebracht und das Spiel konnte knapp eine halbe Stunde später angepfiffen werden. Die TSV Neustadt temps Shooters legten aufgrund des nicht korrekten vorhandenen Spielbrettes vor dem Spiel Protest bei der Ligaleitung ein. Diese muss den Fall nun prüfen und entscheiden.

Das Spiel begann vor knapp 400 Zuschauern, die Hälfte davon waren hochmotivierte Shooters Fans. Die Mannschaft befand sich hingegen in einer Art Tiefschlaf. Der MTB konnte angetrieben von dem sehr gut aufspielenden Zaletsky früh die weichen auf Sieg stellen. Nach sieben Minuten führten die Gastgeber mit 21:4 gegen desolat spielende Neustädter. Mit 28:12 endete das 1. Viertel für Hannover.

Im 2.Viertel fand der TSV offensiv langsam besser in die Partie und erzielte immerhin 20 Punkte, doch in der Defensive wurde einfach zu emotionslos und ohne Power gespielt. So gewann der MTB auch dieses Viertel mit 22:20 und führte zur Halbzeit mit 50:32.

Nach dem Seitenwechsel sah man zu Beginn einen offenen Schlagabtausch. Der MTB konnte nach drei Minuten einen 59:36 Zwischenstand auf der Anzeigetafel bewundern und keiner hatte mehr mit den Gästen aus Neustadt gerechnet. Doch in den restlichen Minuten des 3. Viertels gelang es dem TSV endlich vernünftig zu verteidigen. Bis auf einen Freiwurfpunkt konnte Hannover nicht mehr punkten und blieb bei 60 Punkten stehen. Die Aufstellung mit Habtemichael, Salami, Martinez, Roberts und Kakad fand auch in der Offensive besser statt und schaffte es, einige Stopps zu nutzen und den Rückstand zu verringern. Allerdings wurden auch viele einfache Punkte weiterhin liegen gelassen und so ging es mit 60:50 in die letzten zehn Minuten.

Die ersten Punkte in einem wieder total spannenden Spiel erzielte Salami für die Shooters, die den Rückstand auf 62:56 verkürzen konnten. Ein Offensivfoul und einen Ballverlust der Neustädter nutzten die Baskets zu fünf Punkten und bauten damit den Vorsprung wieder aus. Damit war für den TSV das Ende der Aufholjagd eingeleitet. Am Ende geht das Derby mit 79:71 an den Favoriten aus Hannover.

„Wir sind mit dem Ausgang des Spiels natürlich nicht zufrieden, denn ein Derby verliert man nicht gerne. Hannover hat das klar besser aufeinander eingespielte Team, bei uns sind ja immer wieder Veränderungen im Kader gewesen und wir müssen jetzt mit dem Team, was wir haben, einen Rhythmus finden. Wenn das soweit ist, haben wir auch gute Karten im Kampf gegen den Abstieg, denn so wie die Tabelle aktuell aussieht, muss man erst einmal alles geben, um in dieser starken 1. Regionalliga zu bleiben“, so Manager Gebauer.

Es spielten:
Kakad (16 Punkte), Habtemichael (15), Roberts (15), Salami (10 / 9 Rebounds), Martinez (6 / 8 Rebounds), Lungongo (4), Falmagne (3), Doekhi (2), Gerszke, Delage, Bankole und Tsokos

Leave a Reply