Hagener SV vs. TSV Neustadt Shooters (49:82)

Hagener SV vs. TSV Neustadt Shooters (49:82)

 

1.Viertel: 13:18

Halbzeit: 27:38

3.Viertel: 35:57

 

Shooters fahren ungefährdeten Auswärtssieg ein!

Nach der letzten Niederlage in Bramsche mussten die Neustädter erneut auswärts antreten. Gastgeber war der Hagener SV, abgeschlagener Tabellenletzter und dazu noch sieglos. Die Shooters mussten weiterhin auf Sheard (gesperrt) verzichten, zudem fehlten auch Birkenhagen (Fuß) und Tsokos (erschöpft). Das Trainerduo hatte somit zehn Spieler im Kader und probierte eine veränderte Starting Five aus, die am Donnerstag im Training sehr gut zusammengespielt hat. Mit O`Garro, B.Vorkapic, Gebauer, Insinger und Ani sollte dem Gastgeber gleich gezeigt werden, wer in diesem Spiel den Ton angibt. Doch das Spiel begann ganz anders.

Während die Hagener ihre Würfe nicht trafen, kamen die Shooters in den ersten fünf Angriffen gar nicht erst dazu auf den Korb zu werfen. Grund hierfür waren fünf Ballverluste in Folge. Nach drei Minuten erzielte Ani mit zwei Freiwürfen die ersten Punkte für die Shooters, die anschließend ihren Rhythmus fanden und über O´Garro (10 Punkte im 1.Viertel) erfolgreich waren. Das 1.Viertel ging mit 13:18 an die Gäste.

Zu Beginn des 2.Viertels schafften es die Gastgeber offensiv den ein oder anderen Korb zu erzielen und so den Rückstand auf 23:26 zu verkürzen. Durch die Einwechslung des jungen Spaniers Rodriguez Ubach gelang es den Shooters ein wenig mehr Tempo in das Spiel zu bringen, welches Ubach sofort zu sieben Punkten nutzte und maßgeblich dazu beitrug, dass sein Team zur Halbzeit mit 27:38 in Führung ging.

Die Starting Five hatte zu Beginn der 2.Halbzeit die Chance, die ersten Minuten des Spiels vergessen zu machen und zu beweisen, warum sie an diesem Tag eben in dieser Startaufstellung standen. Zwar kassierte man den ersten Korb, doch danach legten die TSV Spieler einen 0:11 Run aufs Parkett. Das Spiel war beim Stand von 29:49 in der 28.Minute entschieden. Mit einem 35:57 ging es in das letzte Viertel.

Dort gelang es den Hagenern nicht den Rückstand noch einmal zu verkürzen. Die Shooters spielten den Großteil des Viertels mit ihren an diesem Tag gut aufgelegten Bankspielern. Benkelberg (5 Punkte) und Grevesmühl (7) schraubten den Vorsprung am Ende der Partie noch auf über 30 Punkte. Auf der Anzeigetafel stand am Ende ein deutlicher 49:82 Sieg.

„Wir haben es über das gesamte Spiel nicht geschafft unser Leistungsvermögen abzurufen. Der Sieg mit 33 Punkten Unterschied ist zwar deutlich und auch mehr als verdient, aber das Team hat einfach zu viele Ballverluste verursacht. Gegen andere Gegner wäre das wahrscheinlich in die Hose gegangen und wir müssen das am kommenden Wochenende in Oldenburg deutlich besser machen. Alle Spieler haben heute ordentlich Einsatzzeit bekommen und konnten sich dementsprechend auszeichnen“, so Teammanager Jan Gebauer.

 

Spieler / Punkte / Dreier/ Freiwürfe

Michael Ani 11 – 3/4
Tim Benkelberg 8 – 2/4
Mourad Chami – – –
Antoni Rodriguez Ubach 7 – 1/1
Jan Gebauer 2 – –
Samuel O`Garro 24 1 5/8
Tim Insinger 5 1 2/4
Sven Grevesmühl 15 3 –
Lennart Holsten 8 – –
Boris Vorkapic 2 – –