TSV Neustadt Shooters vs. TSV Quakenbrück (77:79)

TSV Neustadt Shooters vs. TSV Quakenbrück (77:79)

 

1.Viertel: 22:27

Halbzeit: 36:56

3.Viertel: 59:68
Neustädter verspielen den 3.Tabellenplatz!

Die Shooters konnten bis auf Holsten (Ski-Urlaub) alle Spieler einsetzen. Bei den Gästen bot sich ein ähnliches Bild, Spielertrainer Hartenstein hatte fast den kompletten Kader dabei.

Das Spiel begann vor 162 Zuschauern mit viel Tempo und einem gut aufspielenden Gästeteam, das nach vier Minuten mit 5:11 in Führung lag. Die Gastgeber schafften durch Grevesmühl und Sheard den 9:11 Anschuss. Danach fanden die Quakenbrücker ihre besten Schützen und hatten zudem in Aufbauspieler Roman Keller den überragenden Spieler in ihren Reihen. Immer wieder gelang es ihm die Defensive zu durchbrechen und seine Mitspieler mit tollen Anspielen zu füttern. Ein 0:11 Lauf innerhalb von drei Minuten war die Folge. Doch die Shooters kämpften sich bis zum Viertelende wieder auf 22:27 heran.

Der Start ins 2.Viertel gehörte den Gastgebern. Über den stark spielenden Sheard gelang der 28:29 Anschluss. Dann folgte die Zeit des Staunens, denn bis zur 19.Minute gelang dem Gast ein 3:27(!!!) Lauf. Unfassbare Wurfquoten und ansehnliches Teamspiel führten zu diesem Run. Die Shooters verzettelten sich hingegen wiederholt im Angriff und versuchten nur noch von außen abzuschließen. Die Quakenbrücker Nesslage (4 Dreier) und Keller (10 Punkte), die maßgeblich an diesem Lauf beteiligt waren, führten die Shooters regelrecht vor. Fünf Punkte von Sheard in der letzten Spielminute vor der Halbzeit verkürzten den Rückstand zumindest ein wenig auf 36:56.

In der Kabine hingen die Köpfe der Gastgeber dementsprechend tief, doch Allen Ray Smith fand die richtigen Worte und nahm den bis dahin wirkungslosen Insinger in die Pflicht. „We need you boy! We need you boy!“ Das waren die Worte, die Smith dem Geburtstagskind um die Ohren schmetterte.

Die Fans im Shooters Dome erwarteten eine Reaktion des Teams und diese sollte folgen. Insinger läutete in den ersten drei Minuten mit einem Dreier einen 12:0 Lauf ein. Da war er also! In der Offensive markierte Insinger sieben Punkte in dieser Phase des Spiels und in der Defensive blockte er einen Wurfversuch nach dem anderen. 6 Blocks alleine in diesem Viertel zeigten, dass die Worte vom Coach angekommen waren. Das gesamte Team zeigte eine andere Körpersprache und glaubte noch an die Wende in diesem Spiel. Grevesmühl, O`Garro und Birkenhagen führten ihr Team mit Dreiern zurück ins Spiel. Am Ende des Viertel stand ein Rückstand von nur noch 59:68 auf der Anzeigetafel.

So, wie das letzte Viertel aufgehört hat, ging es im 4.Viertel weiter. Ein Dreier von Gebauer und anschließend einer von O`Garro verkürzten den Rückstand auf 65:72. Durch einen Ballgewinn und Layup von Gebauer sowie einem Dunking von O`Garro, nach einem erneutem Ballgewinn von Gebauer, war das Spiel beim Stand von 69:72 wieder völlig offen. Es entwickelte sich, wie schon zuletzt beim TKH, ein wahrer Krimi. In der 39.Minute bekam Sheard beim Stand von 74:76 zwei Freiwürfe, von denen er allerdings nur einen zum 75:76 verwandelte. Nach jeweils einem erfolgreichen Korbabschluss beider Teams, mussten die Shooters bei noch wenigen Sekunden auf der Uhr taktisch foulen. Der Quakenbrücker Spieler traf den ersten zum 77:79 und verwarf den zweiten absichtlich. Doch dieser verfehlte den Ring und so bekamen die Gastegber bei noch vier Sekunden auf der Uhr eine letzte Chance, das Spiel sogar noch zu gewinnen. Der Einwurf fand O´Garro an der Dreierlinie, sein Wurf wurde allerdings leicht geblockt und der Ball fand den Weg in die Hände von Sheard. Dessen Tip-Wurf aus drei Metern fand sein Ziel jedoch nicht mehr. Großer Jubel bei den Gästen und ebenso große Enttäuschung bei den Shooters. Das Spiel endete mit 77:79. Damit rutschen die Neustädter in der Tabelle nun hinter die BTB Royals, die überraschend beim Tabellenführer Bramsche gewannen.

„Glückwunsch an ein wirklich starkes Team aus Quakenbrück. In der 1.Halbzeit fiel einfach jeder Wurf, was aber auch daran lag, dass wir ihnen diese Würfe durch miserable Verteidigung geschenkt haben. Sie haben das genutzt und verdient gewonnen. In der 2.Halbzeit haben wir allerdings eine tolle Reaktion gezeigt und unseren Fans ein spannendes Spiel geboten. Die Intensität stimmte und jeder ist für den anderen Spieler mitgelaufen, wenn es sein musste. Wir hatten mit dem letzten Wurf dann sogar noch die Chance auf den Sieg, doch ganz ehrlich, wäre dieser mehr als glücklich gewesen. Schließlich lagen wir kein einziges Mal in Führung. Solomon (20 Punkte / 19 Rebounds), Samuel (21 Punkte / 5 Rebounds / 5 Assists) und Tim I.(9 Punkte / 8 Rebounds / 7 Blocks) haben uns wieder ins Spiel zurück gebracht. „Danke“ an die vielen Zuschauer, für die „Monster“ Stimmung während des gesamten Spiels. Noch zwei schwere Spiele stehen uns jetzt bevor. Wir spielen eine starke Saison und freuen uns, dass wir unser letztes Spiel im Shooters Dome vor hoffentlich vollem Haus spielen können“, so Teammanager Jan Gebauer.

 

Spieler / Punkte / Dreier/ Freiwürfe

Michael Ani 7 – 1/2
Michael Birkenhagen 5 1 –
Tim Benkelberg – – –
Jan Gebauer 5 1 –
Samuel O`Garro 21 5 –
Nikolaos Tsokos dnp.
Tim Insinger 9 1 4/4
Boris Vorkapic 3 1 –
Solomon Sheard 20 – 4/7
Antoni Rodriguez Ubach – – –
Sven Grevesmühl 7 1 –
Mourad Chami – – 0/2