TSV Neustadt temps Shooters vs. Osnabrücker TB (94:78)

TSV Neustadt temps Shooters vs. Osnabrücker TB (94:78)
1.Viertel: 23:21
Halbzeit: 48:39
3.Viertel: 69:62

 

Mit Heimsieg vor 193 Zuschauen an die Tabellenspitze!

Nach wochenlanger Heimspielpause empfingen die „temps Shooters“ am Samstagabend die Titans aus Osnabrück. Während die Gäste nur mit sieben Spielern, darunter Ligatopscorer Jandell Hersisia, anreisten, konnten die TSV Coaches auf fast den kompletten Kader setzen.

Der Start in die Partie wurde total verschlafen, dem Gast gelangen zwei Dreier in Serie zur 0:6 Führung. In der 3.Minute gelang es nun auch den Shooters, die ersten Punkte zu erzielen. Sheard (4) und Doekhi (5) waren direkt am 13:0 Lauf ihres Teams verantwortlich. Doch Hersisia und Sommerhage waren es, die zurückschlagen konnten und die Titans kurz vor dem Viertelende auf 21:21 heranbrachten. Ein Buzzerbeater von Welzel sorgte für die 23:21 Führung nach den ersten zehn Minuten.

Die TSV Coaches gaben den Bankspielern direkt zum Viertelbeginn viel Spielzeit! Besonders Sascha Leck (6) und Lennart Holsten (5) bauten ihr Punktekonto in diesem Viertel aus. Das Spiel blieb auch weiterhin eine enge Kiste, erst zum Ende der Halbzeit setzten sich die Shooters leicht ab (48:39).
Nach der Pause kamen die Neustädter konzentrierter aus der Kabine, kontrollierten nun das Geschehen auf dem Platz und bauten ihren Vorsprung auf 58:45 in der 25.Minute aus. Hätten die Shooters nicht erneut eine so schwache Freiwurfquote geboten (in dieser Phase 1 von 8 ) wäre das Spiel bereits entschieden. So ließ man den OTB erneut zurück in das Spiel kommen. Hersisia erzielte 15 Punkte in diesem Viertel und führte sein Team in der 29.Minute auf 64:62 heran. Den Gastgebern gelang es in der letzten Minute des Viertels wiederholt davonzuziehen (69:62).

Es wurde, wie erwartet, eine schwere Partie, gegen ein unangenehm zu spielendes Team. In der 32.Minute hatten beide Teams beim Stand von 73:70 die Chance, das Spiel zu gewinnen. Diese Chance packte nun Shooters Oldie Sheard und erzielte sieben Punkte in Serie. Als dann auch noch Kapitän Schikowski zwei Dreier folgen ließ, war ein 18:2 Lauf innerhalb von vier Minuten abgeschlossen. Der TSV führte in der 37.Minute mit 91:72 und damit war das Spiel gelaufen. Am Ende wird ein 94:78 Sieg mit den vielen Zuschauern gefeiert. Spät am Abend folgte dann noch die gute Nachricht, dass der SC Langenhagen beim Tabellenführer Wolfenbüttel gewann und die „temps Shooters“ wieder Tabellenführer sind.

„Es war ein Spiel mit vielen schön anzusehenden Szenen auf beiden Seiten. Insgesamt hat unser Team aber vergessen, im 3.Viertel bei einer zweistelligen Führung weiter Druck und den Deckel auf die Begegnung zu machen. Was wir können, haben wir bei den Läufen zwischendurch angedeutet und dann wird ein Gegner auch mal an die Wand gespielt. Schön zu sehen, dass die Halle erneut so voll war und die Zuschauer die ganze Zeit dabei waren, das Team zu unterstützen. In zwei Wochen kommt der SCL zum Derby, dann wird es sicherlich noch um einiges voller und lauter. Wir freuen uns jetzt erst mal über die Tabellenführung und wollen diese natürlich nicht so schnell wieder hergeben“, so Teammanager Jan Gebauer.

Es spielten: Sheard (21 Punkte), Doekhi (13), Welzel (12), Holsten (11), Schikowski (9), O`Garro (7), Leck (6), Ani (6), Tsokos (6), Schmedes (3), Rijaard