VFL Hameln vs. TSV Neustadt Shooters (79:102)

VFL Hameln vs. TSV Neustadt Shooters (79:102)

 

1.Viertel: 33:23
Halbzeit: 45:49
3.Viertel: 62:80

 

Nach Startschwierigkeiten finden die Shooters in die Spur!

Das Bezirksderby beim VFL ist immer ein tolles, zugleich aber auch sehr schwieriges Spiel. Gründe hierfür sind zum einen der Gegner, der seit Jahren gute Spieler in seinem Team hat und zum anderen die Fans. Am Samstagabend waren allerdings nicht ganz so viele Leute da wie sonst, dafür konnten die Shooters auch auf ca. 20 Fans aus ihrem Lager bauen. Während beim Gastgeber mit Lohne, Lohse und Grobinsch drei Spieler ausfielen, mussten die Neustädter auf Birkenhagen (Fieber) und Chami (Rippe) verzichten.

Das Spiel begann mit einem Dreier der Hausherren, den Insinger ebenfalls mit einem Dreier beantwortete. Sheard war es, der die Shooters danach mit 3:5 in Führung brachte. Diese sollte nicht lange halten. Der VFL fing an heiß zu laufen, zuerst war es Center Behn mit vier Punkten in Serie, dann übernahm Topscorer Thomas. Ihm gelangen in diesem Viertel vier Dreier und insgesamt 14 Punkte, womit er seinen VFL mit 33:23 nach dem 1.Viertel in Führung brachte.

Doch Shooters Caoch Vorkapic hatte sich etwas überlegt und fing an eine Box and one Defense gegen Thomas spielen zu lassen. O`Garro und Noll waren die als Bewacher auserkoren. Mit Erfolg, denn Thomas gelangen bis zum Spielende nur noch vier weitere Pünktchen. In der Offensive gelang es den Shooters nun immer öfter über das Center Zusammenspiel Insinger & Sheard zum Erfolg zu kommen. Wenn das nicht klappte war da noch O`Garro, der in diesem Viertel 13 Punkte (3 Dreier) erzielte. Punkt um Punkt wurde der Vorsprung des VFL abgenagt und in die Halbzeit gingen die Shooters dann sogar mit einer 45:49 Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legten beide Teams los, wie die Feuerwehr. In der Offensive fand jeder Wurf sein Ziel, Grevesmühl & Insinger auf Seiten der Shooters und Leck & Feuersenger für den VFL waren die Hauptdarsteller. So stand es nach 25 Minuten 60:64 für den TSV. Ein 0:14 Lauf für die Shooters war dann die Vorentscheidung in diesem schnellen Spiel. Sheard & Gebauer erzielten zusammen alle Punkte und brachten ihr Team zum Viertelende mit 62:80 in Front.

Im letzten Viertel erlaubten die Shooters den Gastgebern kein Comeback und spielten das Spiel locker herunter. Einige sehenswerte Szenen für die Zuschauer hatte vor allem Holsten noch zu bieten, der sechs Punkte in Folge erzielte. In der letzten Minute war es dann Noll vorbehalten mit einem schönen And-One die 100 Punkte voll zu machen. Am Ende feiern die Shooters und ihre mitgereisten Fans einen deutlichen und verdienten 79:102 Sieg.

„Nach dem 1.Viertel war ich mir nicht so sicher, wo die Reise heute hingeht. Timo Thomas hat sein Team fast im Alleingang getragen und aus allen Lagen getroffen. Die Umstellung in der Defensive war der Schlüssel zum Sieg. Wir haben eine tolle Reaktion gezeigt und nachdem wir die Führung übernommen hatten, ließen wir den VFL nicht wieder ins Spiel kommen. Es war ein schön anzusehendes Spiel mit einigen Highlights und zwei guten Teams. Jeder Spieler hat heute Einsatzzeit bekommen und bis auf das 1.Viertel kaum Fehler gemacht, der Sieg geht in der Höhe voll in Ordnung. Nun freuen wir uns auf das letzte Spiel gegen den SC Langenhagen zu Hause im Shooters Dome. Das könnte nochmal eine tolle Party werden.

 

Spieler / Punkte / Dreier/ Freiwürfe
Michael Ani – – –
Allen Ray Smith – – –
Christian Noll 3 – 1/1
Jan Gebauer 10 2 2/2
Samuel O`Garro 22 4 2/2
Nikolaos Tsokos – – –
Tim Insinger 16 3 1/1
Boris Vorkapic – – –
Solomon Sheard 29 – 1/2
Lennart Holsten 11 – 1/2
Sven Grevesmühl 11 3 –

 

NBV Pokal Final Four mit den Shooters!

Nach dem Sieg in Hameln hatten die Shooters nicht viel Zeit und mussten am nächsten Tag um 12Uhr beim Osnabrücker SC antreten. Ohne einige Stammspieler reisten die Neustädter zum Bezirksoberligisten, trotzdem konnte man ein starkes Team aufbieten. Der Beginn der Partie verlief nach dem Geschmack von Grevesmühl, der gleich mal drei Dreier erzielte und sein Team damit früh hoch in Führung brachte. Das gesamte Spiel über führten die Shooters mit ca. 15 Punkten, auch die paar Zuschauer kamen dank toller Dunkings der Neustädter auf ihre Kosten. Am Ende siegte der TSV ungefährdet mit 68:93 und fährt damit am 7./8.Mai zum Final Four. Der Austragungsort steht allerdings noch nicht fest. Gegner dort im Halbfinale werden die Hoya Dukes sein, die sich im Viertelfinale überraschend gegen den TV Bergkrug durchsetzten.

Es spielten: O`Garro (20 Punkte), Grevesmühl, Sheard (beide 18), Benkelberg (11), Gebauer (9), Tsokos (7), Noll (6), Holsten (4)